Gemeinsam stark

Wirtschaftsdüngerverbringung

Bereits am 1. September 2010 ist die Verordnung über das Inverkehrbringen von Wirtschaftsdünger in Kraft getreten.

  1. Laut § 5 der Verordnung müssen alle, die mehr als 200 Tonnen Wirtschaftsdünger (Gülle, Gärrest, Mist,…) pro Jahr an andere Betriebe abgeben, dies der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) einen Monat vor der erstmaligen Tätigkeit mitteilen. Die Meldung kann mit einem Formular auf der Homepage der LfL erfolgen. Den entsprechenden Link findet Ihr auf unserer Homepage www.mrlaufen.de unter dem Punkt „Düngeverordnung“. http://www.lfl.bayern.de/iab/duengung/049497/index.php
  1. Zudem besteht nach § 3 der Verordnung eine Aufzeichnungspflicht für Abgeber, Beförderer und Empfänger. Die Aufzeichnungen sind spätestens einen Monat nach Abschluss des Inverkehrbringens, des Beförderns oder der Übernahme von Wirtschaftsdünger zu erstellen. D. h., dass bei einer Gülleabgabe ein entsprechender Lieferschein mit allen notwendigen Angaben wie Datum, Name und Anschrift Abgeber/Beförderer/Empfänger, Menge und Inhaltsstoffe des Wirtschaftsdüngers zu erstellen ist. Der Lieferschein ist jeweils an den Abgeber, Beförderer und Aufnehmer auszuhändigen. Einen entsprechenden Vordruck findet ihr ebenfalls auf unserer Homepage.

    http://www.lfl.bayern.de/iab/duengung/032104/index.php